Luing

Geschichte

1947wurde mit der Luingzucht – (sprich Ling) auf der westlich von Schottland vorgelagerten Insel Luing begonnen. Die Luings entstanden durch Kreuzungen  zwischen Beef Shorthorn und Highland Cattle. Seit 1965 sind die Luingrinder als eigenständige Rasse staatlich anerkannt. Im Jahre 2000 wurden die ersten Luingrinder in die Schweiz importiert. 2004 ist der Rassenclub Swissluing gegründet worden.

Tierportrait

Das Luingrind zeichnet sich durch seine Robustheit, sehr gute Fruchtbarkeit und Leichtkalbigkeit aus. Die Tiere sind langlebig, gutmütig und haben einen ausgezeichneten Mutterinstinkt. Das Haarkleid ist meistens einfarbig zeigt sich vor allem in den Farben rot, rotbraun und blond und sie sind in der Regel natürlich hornlos. Mittlerweile züchten in der Schweiz 12 Betriebe diese wirtschaftliche Fleischrinderrasse.

Luing Kühe auf  der Insel Luing im Februar 2011
Luing Kühe auf der Insel Luing im Februar 2011